Home   > FUSSSTAPFEN   > 21|Veranstaltungshalle

21|Veranstaltungshalle

Mehrzweckhalle für Vereine

Der Turnsaal in der Volksschule platzt aus allen Nähten!

 

    Eine Veranstaltungshalle für Parndorf ist nicht nur ein lange gehegter LIPA Wunsch, auch Vereine und Kultur Organisationen melden immer wieder Bedarf. Allen ist klar, dass die Halle in der Volksschule chronisch überbucht ist und man sich dort die Türe quasi in die Hand gibt. Das muss ein Ende haben, wir brauchen endlich einen modernen Veranstaltungsort.

    Schon sehr lang wird darüber gesprochen, seit 2019 ist es endlich so weit. Die Veranstaltungshalle bzw das Haus der Vereine wurde ganz konkret gestartet. Die Volksschule platzt aus allen Nähten, jeden Abend sind dort die verschiedensten Vereine aktiv. Dazu zum Glück viele größere Einzelveranstaltungen und Kulturprogramme. Ein neuer Bau wird längst benötigt. Aber immer wieder gab es plötzlich Bedarf an anderen Bauprojekten (Kindergarten, Volksschule, Gemeindeamt, Bauhof, Feuerwehrhaus) und so hat sich das Projekt „Haus der Vereine“ verzögert. Letztendlich geht es hier um sehr große Investitionen und da ist vernünftiges Wirtschaften sehr wichtig um die Zustimmung der Gemeindeaufsicht zu bekommen.

    Nach einigen Vorgesprächen wurde jetzt dieses gemeinsame Projekt im Frühjahr 2019 gestartet. Wie auch in anderen Gemeinden wird die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft als Bauträger agieren und das Projekt nach den Vorstellungen der Gemeinde realisieren. Die Gemeinde mietet dann das Gebäude langfristig an und hat für das Ende der Anmietung eine Kaufoption. So werden derzeit viele öffentliche Projekte in den Kommunen umgesetzt. Der große Vorteil ist, dass keine Darlehen notwendig sind und so leichter EU-Vorgaben erfüllt werden.

    Die Bedarfserhebung unter den Vereinen ist längst abgeschlossen und war wichtige Basis für die ersten Planungen. Danach wurde auf breiter Basis im Gemeinderat entschieden, wie die Pläne des kommenden Vereinshauses aussehen sollen. Themen wie Gastronomie, Gemeinschaftsräume, Küche, Parkflächen und viele andere Ideen sind in die Planung eingeflossen. Ein Projekt in dieser Größenordnung sollte nach Möglichkeit viele Anforderungen erfüllen und gleichzeitig am Boden der Realität bleiben. Letztendlich waren alle sehr bemüht, das Projekt in einem Kostenrahmen von fünf Millionen Euro zu halten.

    Die zukünftige Veranstaltungshalle am Anfang des Hanawegs soll einerseits die Bedürfnisse der Vereine und Kulturorganisationen abdecken aber auch  Möglichkeiten bieten Sitzungen abzuhalten. Das modernes Veranstaltungszentrum wird sowohl modulare Saalwände beinhalten wie ein eigenes Buchungssystem, Gastromöglichkeiten, moderne Licht und Tontechnik uvm. Es werden drei große Hallen zur Verfügung stehen, die aber geöffnet werden können. Zusätzlich gibt es viele kleinere Räume, aber auch ausreichende Lagerflächen. Außerdem soll das Haus möglichst energieeffizient gebaut werden.

    Die Planung des Projektes ist praktisch abgeschlossen, derzeit bereitet der Architekt die Ausschreibung vor. Danach wird der Gemeinderat unter Berücksichtigung der Finanzierbarkeit die endgültige Freigabe geben. Der Baubeginn sollte im Herbst 2021 starten, die Fertigstellung wird wohl Ende 2022 oder Anfang 2023 erfolgen.

    Damit ist dann endlich ein wichtiges Projekt für unsere Vereine, aber auch für die gesamte Bevölkerung abgeschlossen. „Gut Ding“ braucht eben seine Zeit!

     

    DER BEITRAG DER LIPA

    • Initiierung
    • Konzeption und Bedarfserhebung